Fertigstellung des Grabmals des Künstlers HR Giger (1940–2014)
Nach Monaten der Planung, Gestaltung und Ausarbeitung konnte die Fertigstellung von HR Gigers Grabmal am Samstag, dem 19. November 2016, im Kreise der engsten Freunde des Künstlers in einer kleinen, nächtlichen Feier angemessen gewürdigt werden.
Das Grabmal, eine von Carmen Giger entworfene Grabplatte nach antik-ägyptischem Vorbild, wurde aus einem aus Indien stammenden Galaxy-Naturstein herausgearbeitet. Trotz der eine ganz besondere Herausforderung darstellenden Vorgaben und Einschränkungen von Seiten der Gemeinde Gruyères, war es unsere feste Absicht, dieses Grabmal im Sinne von HR Giger zu verwirklichen, so dass es sich auch um ein Werk aus seiner eigenen Hand handeln könnte.
Carmen Giger: "Wir suchten diesen Stein aus, weil er mit den goldenen Mineralien wie ein sternenübersäter Nachthimmel aussieht, wie die ägyptische Göttin des Nachthimmels, Nut, die Hansruedi im Bild «Hieroglyphics» darstellte. Dieses Bild, welches er so liebte, war ursprünglich unsere erste Wahl, wurde jedoch von der Commune de Gruyères verworfen.
Die Form des Rahmens ist einem kleinen aber wunderbaren Tisch entnommen, den Hansruedi als Abschlussarbeit für die Kunstgewerbeschule Zürich modellierte und schreinerte."
Den Personen, die dieses anspruchsvolle Projekt ermöglichten, gebührt unser tiefster Dank; ganz besonders gilt dies für die Bildhauer Roli Graf und Willy Sager, die den Stein bearbeiteten.
Das Grab von HR Giger befindet sich in Gruyères/FR, nur wenige Schritte vom Museum HR Giger und der Giger Bar entfernt. Es ist öffentlich zugänglich.
Atelier HR Giger
Museum HR Giger
I<< << < Seite 2 von 9 > >> >>I